Was krabbelt da?

Ein Jahres - Projekt der Krippe Wirbelwind

In der Krippe Wirbelwind haben wir mit unserem Projekt bei den Schnecken begonnen.
Nach dem die Kinder auf dem Spielplatz eine Schnecke entdeckt hatten, richteten wir ein Terrarium für diese ein. Wir sammelten verschiedene  Gartenschnecken und Weinbergschnecken und setzten diese in unser Terrarium. Die Kinder konnten nun die Schnecken beobachten und füttern.

Durch einige Experimente erfuhren die Kinder:

  • Können Schnecken riechen?
  • Können Schnecken sehen?
  • Was mögen Schnecken lieber essen? Salzig oder Süß?
  • Können Schnecken klettern?
  • Können Schnecken hören?
  • Was fressen Schnecken?

Diese kleinen Versuche haben wir mit den Kindern durchgeführt. Die Kinder waren aufmerksam und beobachteten, wie die Schnecken auf abwechselnde Reize reagierten. Auch konnten sie die Schnecken berühren und fühlen und dabei feststellen, wie unterschiedlich sich Gehäuse, Fuß, Fühler, Riechorgan oder Mund anfühlen.

Durch die Bewegung der Tiere wurden verschiedene Verben  wie : kriechen, schleimen, kleben, fressen, hören, sehen  und riechen sinnlich vermittelt.

Die Kinder schauten jeden Tag nach den Schnecken. An manchen Tagen konnten sie erleben, dass die Schnecken aus dem Behälter herausgekrochen waren und z.B. an der Wand klebten und zurück ins Terrarium gebracht werden mussten. Für die Kinder war diese Beobachtungen ein großes Ereignis, was sie immer wieder zu neuen Erforschungen inspirierte.

Das Projekt wurde mit vielen Aktivitäten begleitet:

  • Wir kleistern eine Tischleuchte
  • Wir kneten Schnecken
  • Wir basteln Laternen
  • Wir sprechen Reime mit Bewegung
  • Wir schauen uns Bilderbücher an
  • Wir malen und tuschen
  • Wir malen mit Kreide eine  große Schnecke
  • Wir kriechen wie die Schnecken

Nach vier Wochen haben wir jetzt die Schnecken ins Freie gesetzt, so dass sich die Tiere in den wohlverdienten Winterschlaf begeben können.