Unsere pädagogischen Schwerpunkte in der Kita

Frühe Bildung: Gleiche Chancen

Unsere Einrichtung beteiligt sich am Bundesprogramm “Sprach-Kitas – Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist.“

Schwerpunkte des Bundesprogramms:


Alltagsintegrierte sprachliche Bildung:
Kinder erlernen Sprache in Situationen inmitten ihrer Lebens-  und Erfahrungswelt. Alltagsintegrierte sprachliche Bildung orientiert sich an den individuellen Kompetenzen und Interessen der Kinder.

Inklusive Pädagogik:
Vielfalt und Verschiedenheit  sind eine Bereicherung im Kita-Alltag. Die Vielfalt der Kinder eröffnet zahlreiche Sprachanlässe und trägt so zu einer vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung bei.

Zusammenarbeit mit Familien:
Eine vertrauensvolle Bildungs- und Erziehungspartnerschaft zwischen den pädagogischen Fachkräften und den Familien ist notwendig, um Kinder ganzheitlich in ihrer Sprachentwicklung zu begleiten. Denn Sprachbildung findet zuerst durch Eltern und zu Hause statt.

Umsetzung in unserer Einrichtung:

Alltagsintegrierte sprachliche Bildung:
Sprache fördern mit Musik und Rhythmik
Lieder, Reime, Singspiele und Ähnliches, verbunden mit Bewegung, haben sich für die sprachliche Entwicklung als besonders wirkungsvoll erwiesen. Kinder lernen hierbei den besonderen Sprachrhythmus und den Satzbau kennen, erweitern ihren Wortschatz und lernen Sprache in einer Weise, die ihnen besonders viel Freude macht.

Inklusive Pädagogik:
Ziel soll es sein durch interkulturelle Musikkreise (u.a. für Flüchtlingsfamilien) Sprachbarrieren über traditionelles Liedgut abzubauen und eine Vernetzung unterschiedlicher Kulturkreise zu erreichen.

Zusammenarbeit mit Familien:
Bei Eltern-Kind-Nachmittagen, die momentan einmal im Monat stattfinden, mit dem Schwerpunkt Singen, Tanzen und Bewegen, lernen Eltern u.a. Lieder aus der Kita kennen. Das Musizieren kann so zum aktiven Singen mit den Kindern zu Hause anregen. “Die Spielpause“ an diesen Nachmittagen bietet Gelegenheit mit anderen Eltern ins Gespräch zu kommen.
Nach einem Elternabend zum Thema “Mehrsprachigkeit“ hat sich eine Elterngruppe zusammen gefunden, die sich regelmäßig trifft und sich zu diesem Thema austauscht.

Frau Berner ist seit 2011 in unserer Einrichtung tätig und hat am 01.01.2016 die Stelle der zusätzlichen Fachkraft im Bereich sprachlicher Bildung übernommen. Im Rahmen ihrer Tätigkeit betreut sie auch die Bücherei, in die die Kinder momentan 2x im Monat gehen um sich ein Buch auszuleihen. Immer donnerstags ist Frau Berner in der Bücherei zu finden, und steht dann auch für Gespräche mit Eltern zur Verfügung.